News

Dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser

Für die jüngere Frauengenerationen ist die Rasur der Achseln, Bikinizone und Beine längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Haare an den Achseln und sichtbare Beinbehaarung gelten für sie als ungepflegt. Mehr als drei Viertel aller europäischen Frauen rasieren mittlerweile regelmäßig ihren Körper. Für gewöhnlich zählen zur Haarentfernung rasieren, wachsen oder epilieren als die ersten Mittel der Wahl. Das Problem hierbei: all diese genannten Methoden sind mehr oder weniger schmerzhaft, keine ist von Dauer und die Haarentfernung muß in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Mit Hilfe moderner Dioden- oder Alexandrit-Laser ist nun eine dauerhafte Haarentfernung möglich geworden. Es sind mit etwa vier Sitzungen zur Laserbehandlung zu rechnen. Das Ergebnis hält im Durchschnitt ein Jahr, nicht selten hält der Effekt mehrere Jahre.

Wichtig vor der Laserbehandlung ist, dass die Haut zwei Wochen vor der Behandlung keinen intensiven Sonnenbädern ausgesetzt wird. Außerdem darf das Körperhaar vor dem Eingriff etwa drei Wochen lang nur mittels Rasur entfernt werden. Nur so kann garantiert werden, dass die zum Behandlungstermin nachwachsenden Haare die optimale Länge aufweisen. Erst dann kann der Laserstrahl das Haar optimal verdampfen und gleichzeitig die Haarwurzel abtöten.

Die Stärke des Laserstrahls muss individuell auf den Hauttyp des Patienten abgestimmt werden. Der ideale Patient hat eine helle Haut mit einer dunklen Behaarung. Der Laser wrikt nämlich ausschliesslich auf die dunklen Haarpigmente (Melanin). Blonde und weiße Haare sind melaninfrei und damit kann der Laser nichts bewirken. Als Faustformel kann also gesagt werden, je dunkler und dicker die zu entfernenden Haare und je heller die Haut, desto effektiver ist die Behandlung.

Zu bedenken gilt es außerdem, dass der Laser nur gegen Haare wirkt, die sich in der Wachstumsphase befinden. Daher sind für einen sichtbaren und dauerhaften Erfolg mehrere Sitzungen nötig. Nicht zuletzt sind die Körperregion und die Haardichte davon abhängig, wie viele Sitzungen benötigt werden. Die einzelnen Behandlungen erfolgen im Abstand von vier bis acht Wochen. Als Laser sollte ein Dioden- oder Alexandrit-Laser der neuesten Generation eingesetzt werden. Ältere Laser (etwa Rubinlaser) arbeiten weniger effektiv wie auch die sogenannten Blitzlampensysteme.

Das Epilieren mittels Laser ist risikoarm. Es kann zu vorübergehenden Rötungen und Schwellungen kommen. Selten kommt es zur Bläschen- oder Schorfbildung. Wenn der Patient sich nicht an das Sonnenbad-Verbot in den Wochen vor und nach der Behandlung hält, können Pigmentstörungen in Form von weißen oder braunen Hautflecken auftreten. Außerdem sollte der behandelnde Arzt darauf achten, nicht zu große Hautflächen in einer Sitzung zu behandeln, da es ansonsten zu sonnenbrandähnlichen Reaktionen kommen kann. Und natürlich können Laser bei unsachgemäßem Gebrauch zu Hautverbrennungen und somit zu Narben führen.

Die Laserbehandlung gilt als die modernste und effektivste Methode zur dauerhaften Haarentfernung. Dennoch kann sie keine 100%ige Erfolgsgarantie geben. Es gibt Patienten, die auf diese Art der Behandlung überhaupt nicht ansprichen, andere müssen ein bis zwei Mal pro Jahr nachlasern lassen. Bei vielen hält das Ergebnis aber mehrere Jahre bis wieder einige, dünne Haare sprießen, die sich in einer „Touch-Up-Sitzung“ (Auffrischung) problemlos entfernen lassen.

Zu guter Letzt soll noch erwähnt werden, dass von einer Laser-Haarentfernung im Kosmetikstudio Abstand genommen werden sollte. Im Gegensatz zu Ärzten sind Kosmetikerinnen nicht auf mögliche Komplikationen vorbereitet.

3 Kommentare zu Dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser

  1. „Zu guter Letzt soll noch erwähnt werden, dass von einer Laser-Haarentfernung im Kosmetikstudio Abstand genommen werden sollte. Im Gegensatz zu Ärzten sind Kosmetikerinnen nicht auf mögliche Komplikationen vorbereitet.“ – dem kann ich mich nicht ganz anschließen. Nicht umsonst sind bestimmte Haarentfernungsgeräte für den Gebrauch durch ausgebildetet Kosmetikerinnen freigegeben!

  2. Ich muss Seifried Recht geben. Schließlich werden in vielen großen Haarentfernungsstudios diese Laser- oder IPL-Geräte eingesetzt! Die Kosmetikerinnen sind dort sehr gut ausgebildet. Oft sind auch Krankenschwestern unter ihnen.

    VG

  3. Vielen dank für die Informationen, möchte auch gerne endlich meine lästigen ungewollten Haare dauerhaft entfernen lassen.

    Gruß Anna

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*