News

Fragen und Antworten zum Thema Fettabsaugung

Fettabsaugen LiposuktionDie Fettabsaugung (die sogenannte Liposuktion) ist einer der am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen in Deutschland. Die Idee ist auch verlockend, das überschüssige Fett ohne quälender Diät und Jojo-Effekt los zu werden. Typische Problemzonen, an denen Fett abgesaugt werden soll, sind die Hüfte, Bauch, Po, Beine, Kinn und Halspartien. Dennoch ist diese Möglichkeit, einfach ungewünschte Pfunde zu verlieren, nicht für Jeden geeignet. Wie bei jedem chirurgischem Eingriff gilt es, Machbares und mögliche Gefahren zu kennen und abzuwägen. Im Interview erklärt Dr. med. Stefan Zimmermann die häufigst gestellten Fragen zum Thema.

An welchen Körperstellen kann man eine Fettabsaugung durchführen?

Überall dort, wo Fett unter der Haut ist. Das Schrumpfungsverhalten der Haut ist aber nicht überall gleich, eine Verbotszone für eine Fettabsaugung ist z.B. der Po. Darüber hinaus dient eine Fettabsaugung niemals der Gewichtsabnahme, sondern immer nur der Körperkonturierung.

Auf welche Weise wird das Fett entfernt?

Zunächst erfolgt ein Schnitt in die Haut. Über Nadeln wird dann eine spezielle Lösung unter die Haut eingeführt. Die Flüssigkeit besteht aus einem lokal wirkenden Betäubungsmittel und einer physiologischen Kochsalzlösung. Die Fettzellen saugen dabei die Flüssigkeit auf und lassen sich so besser entfernen und aus den Zellverbänden lösen. Mit so genannten Rohrnadeln wird das Fett dann abgesaugt. Zum Schluss werden die Hautschnitte vernäht und ein möglichst straff sitzender Verband angelegt. Dieser wirkt der Schwellung nach einer Fettabsaugung entgegen.

Wie viel Fett lässt sich bei einem Eingriff absaugen und bleiben danach Narben zurück?

In einer Sitzung können maximal fünf bis sechs Liter entfernt werden. Im Gegensatz zu Hirnzellen wachsen Fettzellen nicht wieder nach, d.h. an den Stellen, an denen Fett abgesaugt wurde, wird es nicht wieder auftreten. Es bleiben nur sehr kleine Narben zurück, die ca. 0,5 cm lang und kaum sichtbar sind.

Wie lange muss man sich nach der OP noch erholen?

Circa fünf Tage. Danach kann man wieder arbeiten und sich sportlich betätigen. Das Tragen von Kompressionswäsche bis zu sechs Wochen lang nach der OP ist jedoch obligatorisch.

Mit welchen Risiken müssen Patienten bei einer Fettabsaugung rechnen?

Neben den normalen Risiken einer OP, wie Wundinfektionen, Blutergüssen und Thrombosen, kann es zu Dellenbildung auf der Haut sowie Konturverlusten kommen, die für den Patienten ein unbefriedigendes Ergebnis darstellen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Fettabsaugung

Die Fragen beantwortete Dr. med. Stefan Zimmermann, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Mang Medical One Schönheitsklinik Hamburg.

1 Kommentar zu Fragen und Antworten zum Thema Fettabsaugung

  1. Steffi Wagnar // 17. Januar 2011 um 15:28 //

    Hallo Leute,

    Fettabsaugung ist wirklich heutzutage nicht wegzudenken, vor allem dann wenn man unter Problemen leidet wie ich! Hatte eine schreckliche Reiterhose und konnte diese nicht mit Sport entfernen! Also hab ich mir Fett absaugen lassen und zwar bei Dr. Heinrich in Wien. Der arbeitet mit solchen Mikrokanülen die keine Einschnitte erfordernund minimalste Narben hinterlassn!
    Jetzt hab ich wirklich einen schönen Po und Oberschenkel!

    LG stff

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Chirurgie und Schönheit » Blog Archive » Misslungene Schönheits-OP kann als Körperverletzung gelten
  2. Cellulite bekämpfen – was tun gegen Orangenhaut? : SCHÖNHEITSKORREKTUREN.eu
  3. Was tun wenn die Schönheits-OP misglückt ist? | SCHÖNHEITSKORREKTUREN.eu
  4. Fett absaugen – schonende Körperformung mittels Tumeszenz-Absaugung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*